Pressestimmen

Die Märchenfee 1987

"Mit einem großen, farbenprächtigen Finale endet der Traum. Alle 216 Mitwirkenden tanzten auf der Bühne und nahmen strahlend die Ovationen entgegen."

(Rheinische Post, Feuilleton, 23.11.1987)
"Schwer zu sagen, wo die Begeisterung größer war, ob bei den strahlenden Künstlern, oder im Publikum."
(Düsseldorfer Nachrichten, Kultur, 25.11.1987)

 

Der Weihnachtstraum 1990

"Der Spaß an der Freude steht den Kindern auf dem Gesicht geschrieben. Das Publikum ist hingerissen. Immer wieder unterbricht donnernder Applaus die Vorstellung."

(Rheinische Post, Benrather Tagblatt, 23.11.1990)
"Nach dem großen Finale mußten die kleinen Tänzerinnen wiederholt auf die Bühne. Das Publikum war außer Rand und Band."
(Rheinische Post, Stadtpost, 23.11.1990)

 

Die Schneekönigin 1993

“Die zahlreichen Elevinnen wirbeln mit einer Leichtigkeit über die Bühne und überzeugen durch große schauspielerische Fähigkeiten. ....
Im wahrsten Sinne des Wortes verzaubert der Besuch im Zaubergarten die Zuschauer, die sich zwischendurch von Begeisterungsstürmen und Szenenapplaus nicht abhalten lassen.“

(Rheinische Post, Benrather Tagblatt, 1.11.1993)
“Knappe drei Stunden faszinierten sie die Zuschauer, die nach dem großen Finale die kleinen Künstler mit Begeisterung immer wieder auf die Bühne holten."
(Rheinische Post, Stadtpost, 1.11.1993)
“Das Benrather Kinderballett erntete für eine gelungene Inszenierung der “Schneekönigin” großen langanhaltenden Beifall.”
(Düsseldorfer Nachrichten, 1.11.1993)
“Ein Ereignis: Das Benrather Kinderballett tanzt “Die Schneeekönigin” in der Wuppertaler Oper.”
(Welt am Sonntag, NRW, 5.12.1993)

 

Die Märchenfee 1996

“Die eindrucksvolle Regie läst dramaturgische Tiefe aufleben. Die erstaunliche progehaltene Schrittchoreographie, auch in komplexen Scenen, ist für ein Kinderballett beeindruckend.

 Alle Altersstufen zwischen sechs und neunzehn Jahren zeigen tänzerische Leistungen, die an die Professionellen heranreichen.“

(Rheinische Post, Düsseldorfer Feuilleton, 10.12.1996)

 

Die Schneekönigin 1999

“Standing Ovations vom Publikum und das über zehn Minuten lang. Die sechs bis 18 Jahre alten Mitglieder des Benrather Kinderballetts, die für das Stück neun Monate geprobt hatten, rissen das Publikum mit ihrer professionellen Darbietung regelrecht mit.“

(Rheinische Post, Stadtpost, 29.11.1999)
“Betörend grazil sind die fantastisch ausgebildeten Tänzerinnen, kleine Persönlichkeiten mit einer unerhörten Spielfreude und Darstellungskraft, bis in die kleinste Mimik ausgearbeitet. Dies und die mitreißende Musikauswahl von Adolphe Adam bis Giuseppe Verdi sowie Leinwände und Kostüme, für die das Wort prachtvoll noch untertrieben scheint, machten den farbenreichen Sonntagnachmittag zum riesigen Erfolg für die einen, zur riesigen Freude für die anderen.“
(Remscheider General-Anzeiger, Kultur, 21.12.1999)

 

Der Weihnachtstraum 2002

“Traumhaft: Das Benrather Kinderballett tanzte gestern in der ausverkauften Oper das Stück "Der Weihnachtstraum". Auf der Bühne Kinder und Jugendliche in faszinierender Harmonie und Grazie. Am Ende "standing ovations" und ein halbes Dutzend Vorhänge.“

(Rheinische Post, Stadtpost, 18.11.2002)
“Ein Weihnachtstraum wird wahr. Rund 1400 Zuschauer begeisterte das Benrather Kinderballett. Fröhlich und turbulent begann die Premiere des Stückes "Der Weihnachtstraum" im Düsseldorfer Opernhaus. Zauberhafte kleine Engel, Wölkchen und Sterne, die dem Publikum "Ohs" und "Ahs" entlockten. Riesen Applaus gab es für den großen Engel, die großen Sterne und die rosa Puppe, die auf "Spitze" tanzten. Großen Beifall bekamen auch die kleinen Teddybären und die Lebkuchenmänner, die zum Anbeißen süß waren. Anschließend gab es tosenden Applaus für die 200 Tänzerinnen und Tänzer des Benrather Kinderballetts.“
(Rheinische Post, Heimat-Nachrichten, 19.11.2002)
"Standing Ovations erntete das Benrather Kinderballett im ausverkauften Opernhaus. Mit rund 200 Nachwuchstänzern gaben sie "Der Weihnachtstraum". Ein zauberhaftes Spiel, das sich Ballettfans nicht entgehen lassen sollten.“
(NRZ, Kultur in Düsseldorf 19.11.2002)
In den Herzen wurde es warm und man wusste nicht, was beeindruckender war: die graziösen Bewegungen zu Musik von Adam bis Verdi, die wünderschönen Kostüme oder war es das Thema: fröhliche unbeschwerte Mädchen, Gaukler und Puppenspieler..... Alles zusammen hat einen unvergesslichen Eindruck hinterlassen.“
(Groß-Benrath, 24. Ausgabe)